Hüter verborgener Schätze

Diese Beitragsserie des Vorgeschichtlichen Seminars der Philipps-Universität in Marburg ist aus der engen Kooperation des Fördervereins mit ebendiesem entstanden. Sie liefert interessante Einblicke in die Arbeit der (angehenden) Archäologen bei ihren Ausgrabungen auf dem Kalsmunt-Gelände. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

Hüter verborgener Schätze: Teil 1

Wednesday, January 11th 2017 — Hüter verborgener Schätze

Wissensdurstig, abenteuerlustig, kühn wie Indiana Jones, der Jäger des verlorenen Schatzes - so schätzen Außenstehende höchstwahrscheinlich Archäologen ein. Aber fragt man Studierende der Philipps-Universität in Marburg selbst, erhält man eine ganz andere Antwort…

Lesen Sie den ersten Teil auf der Website der Uni Marburg weiter!

Hüter verborgener Schätze: Teil 2

Thursday, May 4th 2017 — Hüter verborgener Schätze

Das Vorgeschichtliche Seminar der Philipps-Universität Marburg zählt zu den international traditionsreichsten Einrichtungen seiner Art. Schwerpunkte sind die Bronze- und Eisenzeit, die provinzialrömische Archäologie sowie die Frühgeschichte, für deren Erforschung immer wieder entscheidende Impulse von Marburg ausgingen. Heute liegen die Schwerpunkte in der Forschung zur Wirtschafts- und Geoarchäologie.

Lesen Sie den zweiten Teil auf der Website der Uni Marburg weiter…

Hüter verborgener Schätze: Teil 3

Wednesday, September 20th 2017 — Hüter verborgener Schätze

Durch die Vorträge und Informationen des Fördervereins gibt es viele Interessierte und Zaungäste während der Grabungen am Kalsmunt. Hier war jeder Wetzlarer als Kind und als Jugendlicher, manche haben hier nachts in den Sternenhimmel geschaut, andere hatten hier ihren ersten Kuss. Diese auch regionale Bedeutung des Ortes spornt die Studierenden zusätzlich an, mit ihren Ergebnissen zur Geschichte Wetzlars etwas Neues beitragen zu können. 
 
Lesen Sie den dritten Teil auf der Website der Uni Marburg weiter…