2021

MdL Matthias Büger machte sich bei sommerlichen Temperaturen ein Bild der aktuellen Situation am Kalsmunt.

Wie jedes Jahr begrüßte der Vereinsvorstand einmal wieder die Teilnehmer der LEICA-Akademie am Kalsmunt. Die 10 Teilnehmer des diesjährigen Workshops der LEICA Akademie genossen spürbar die Aussicht vom Turm. Bei bestem Wetter wurden diverse Fotografien, wie zum Beispiel das hier zu sehende Panoramabild, gemacht.

Der Förderverein Kalsmunt e. V. hat auf einer gut besuchten Jahresmitgliederversammlung im Hotel Bürgerhof in Wetzlar seinen Vorstand neu gewählt. Im Amt bestätigt wurden Thorsten Rohde (1. Vorsitzender), Prof. Dr. Felix Teichner (2. Vorsitzender) und Reiner Stroh (Schatzmeister). Als Beisitzer wurden im Amt bestätigt: Dr. Holger Sturm, Christiane Königer, Klaus Engelbach. Als neue Beisitzer wurden Markus Wack, Norbert Ruppik und Lucie Broschinski gewählt. Die Beisitzer Oda Peter und Prof. Karl-Hans Emmermann traten nicht mehr an. Beide wurden mit einem Präsent und viel Applaus herzlich verabschiedet.

Seit fast drei Jahren ist der Kalsmunt in Wetzlar wegen Vandalismus nicht mehr öffentlich zugänglich. Jetzt können Besucher zumindest im Rahmen von Führungen wieder den Blick vom Turm auf die Altstadt genießen. Damit sei ein erster Schritt getan, um den Turm wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, erläuterten Bürgermeister Andreas Viertelhausen (FW) und Tourismusdezernent Norbert Kortlüke (Grüne) bei einem Ortstermin am vergangenen Freitag (26. Juni).

Liebe Mitglieder, im Anhang finden Sie die fristgerechte Einladung für unsere JMV am 13. Juli 2021. Wenn gewünscht, ist Ihnen diese auch postalisch zugegangen. Bitte melden Sie sich per kurzer Email, Brief oder SMS an, wenn Sie kommen! Danke. 

Bei der Durchsicht der Filme seines Vaters Ernst Neumann, fand unser Mitglied Klaus Neumann dieses Bild: Eine FLAK-Stellung auf dem Turm, die bei Todesstrafe nicht aufgenommen werden durfte. Das Bild dürfte 1943/44 entstanden sein.

Das Wetzlarer Wahrzeichen wurde nun erfolgreich mit einem 3-D-Drucker repliziert. Unser Mitglied Thorsten Feindler, vom Dental-Studio Feindler, erstellte mittels Resin 3-D-Druck einen Prototypen des Bergfriedes. Die Replik besteht aus Kunststoff. In mühevoller Kleinarbeit gelang es Thorsten Feindler, den Turm unserer Burganlage wirklichkeitstreu auszudrucken. Es eignet sich hervorragend als Hingucker für den Schreibtisch, das Wohnzimmerregal oder als kleines Geschenk!

Ausschnitt aus einem Gemälde um 1800 (Meister unbekannt). Das Original befindet sich im Wetzlarer Stadtmuseum.

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, mussten einige Bäume am Kalsmunt gefällt werden. Wir freuen uns, dass die Gefahren durch herabstürzende Äste oder gar Bäume reduziert werden konnten. Bereits vor einiger Zeit wurde Totholz entnommen, welches teilweise direkt über den Wegen in den Bäumen hing.

Das BNI-Chapter Kalsmunt[1], als Unternehmerteam aus Wetzlar, setzt sich für das Wetzlarer Wahrzeichen ein. Kim Stahl und Jörg Wallbruch, der aktuelle und zukünftige Direktor des Chapters, organisierten die Unterstützung. Aus dem Chapter Kalsmunt säuberten zahlreiche Unternehmer das Plateau der Burg Kalsmunt von Unrat. „Das Chapter Kalsmunt hat uns immer wieder seit seinem Bestehen unter die Arme gegriffen“, hob Thorsten Rohde, Vorsitzender des Fördervereins Kalsmunt, hervor. Besonders dankbar ist der Förderverein, dass das Chapter die Abdeckung des provisorischen Eingangsbereichs repariert hat.